Entspannung

Um Ihre körperliche und geistige Anspannung umzuwandeln in Gelassenheit und Zufriedenheit, können Sie den Weg der Entspannung wählen.

Es gibt eine Vielzahl von Entspannungstechniken, die Sie für sich durch Ausprobieren entdecken können.

Entspannung beginnt mit der Atmung.

Wir Menschen können es eine Zeit lang ohne Essen und trinken aushalten. Aber ohne unseren Atem können wir nicht leben.
Zunächst geht es darum, dass wir unseren Atem wahrnehmen, ohne etwas zu wollen. Setzen Sie sich gerade auf einen Stuhl oder legen Sie sich auf den Rücken. Nehmen Sie Ihren Atem erst einmal nur wahr.
Nach einer kurzen Zeit werden Sie feststellen, aus der flachen Brustatmung wird eine tiefere Bauchatmung. Der Sauerstoff im Blut erhöht sich und der Herzschlag verlangsamt sich. Ein besseres Körpergefühl setzt ein.
Atemübungen sind fast überall durchführbar. Ob im stressigen Berufsalltag, auf dem Zahnarztstuhl, im Auto oder im Haushalt. Atmen Sie tief durch, auch ein schöner Seufzer kann für eine kleine Entspannung sorgen.
Wenn Sie sich näher mit dem Thema Atmung beschäftigen möchten, werden Sie feststellen, es gibt auch hier viele Möglichkeiten. Von Wechselatmung (Yoga) über Bewegungsatmung bis hin zur Meditationsatmung, um nur einige zu nennen.

Oder probieren Sie aus, ob Sie sich bei einer kreativen Arbeit (töpfern, malen, Instrument spielen...), bei der Ausübung einer Sportart (in einem Verein, einer Mannschaft...) oder einem einfachen Waldspaziergang entspannen können.

Manche Menschen finden im Yoga, in der Meditation, der progressiven Muskelentspannung oder dem autogenen Training ihre Entspannung.

Sie sehen, der Entspannung sind keine Grenzen gesetzt.

Ich persönliche entspanne mich am Besten in der Meditation.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen noch eine weitere wunderbare Entspannungsmöglichkeit vorstellen, die eventuell nicht so bekannt ist aber eine große Wirkung hat.
Ich spreche von Affirmationen. Affirmationen sind positive Gedankenmuster. Sie können helfen, die alten, uns nicht mehr dienenden Gedankenmuster (Gedankenmuster, die unangenehme Gefühle hervorrufen können wie Ängste, Wut, Unsicherheiten u.s.w.) umzuwandeln oder auszutauschen. Durch häufiges Wiederholen des positiven (neuen) Gedankenmusters, dringen die Worte bis in unsere Zellen vor.
Überprüfen Sie Ihre Gedanken in regelmäßigen Abständen, wie Sie sich in diesem Moment bei einem Gedanken fühlen und wie haben Sie sich vorher bei dem gleichen Gedanken gefühlt. Gedanken sind austauschbar.

Ich lade Sie herzlich ein, mit mir auf eine Entdeckungsreise in die Untiefen der Entspannung zu gehen. Oder auch mit mir zusammen eine für Ihre Situation passende Affirmation zu formulieren.

 

Mein Meditations- und Entspannungskurs findet in Fallersleben im Gebäude des Kneipp-Verein in der Hoffmannstr. 7 statt.

Entfällt aufgrund des Lockdown.

 

 

 

Die Welt gehört dem,
der sie genießt.